Forum Ads
Einklappen
Ankündigung
Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
Aktien: Nach großer Erholung zeigen sich erste Risse
Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aktien: Nach großer Erholung zeigen sich erste Risse

    Wir haben heute einen starken Ausverkauf erlebt, angeführt vom deutschen DAX-Index mit einem Rückgang von fast 2 %. Die US-Märkte haben deutlich schwächer eröffnet, nachdem der Future zusammen mit den europäischen Märkten ins Schleudern geraten war. Sie könnten ihre Verluste ausweiten, falls das Protokoll der letzten FOMC-Sitzung, das später veröffentlicht werden soll, eine restriktivere Haltung der Fed als erwartet erkennen lässt.

    Was den heutigen Kursrückgang an den Aktienmärkten betrifft, so gab es keinen offensichtlichen Auslöser für den Ausverkauf, obwohl die großen Inflationsdaten im Vereinigten Königreich die Sorgen der Anleger über eine Stagflation kaum zerstreuen konnten. Zu Beginn der Woche gab es eine weitere sehr schlechte ZEW-Umfrage aus Deutschland, der zufolge die Befürchtung wächst, dass die zusätzlichen Energiekosten für Haushalte und Unternehmen die bereits angeschlagene Wirtschaft in den kommenden Monaten schwächen werden. In der Tat wird es für die Anleger immer schwieriger, angesichts der schwierigen globalen makroökonomischen Aussichten eine optimistische Haltung an den Aktienmärkten zu rechtfertigen. Dies wurde beispielsweise durch einen schlechten Empire Fed Manufacturing Index und schwache chinesische Industrie- und Einzelhandelsumsätze am Montag deutlich, die uns daran erinnerten, dass nicht nur die Eurozone um Wachstum kämpft.

    Vor diesem Hintergrund sollte der heutige Ausverkauf niemanden überraschen.

    Russel wieder unter 200-Tage-Linie ist ein bärisches Signal

    Russel 2000


    Gemäß unserer Analyse im Technical Tuesday Report (den wir jede Woche über denselben Link veröffentlichen und aktualisieren) haben die US-Indizes tatsächlich eine Trendwende vollzogen, wobei der S&P beim gleitenden 200-Tage-Durchschnitt auf starken Widerstand stieß. Vor dem Hintergrund der nicht so guten makroökonomischen Lage war immer mit Gewinnmitnahmen auf der Long-Seite bei diesen Werten zu rechnen. Wenn die Schwäche jedoch bis zum Handelsschluss anhält, wird dies in den kommenden Tagen wahrscheinlich zu weiteren technischen Verkäufen führen.

    Neben dem SPX lohnt es sich auch, den Russell zu beobachten, denn er weigert sich bis jetzt, sich über seinem 200-Tage-Durchschnitt zu halten, was wie ein typisches Szenario eines gescheiterten Ausbruchs aussieht. Ein Abschluss um die aktuellen Niveaus oder darunter wäre als rückläufig zu betrachten.

    Möchten Sie kommissionsfrei Aktien handeln?

    Jetzt in der Demo testen

    Ihre Vorteile:
    • Alle NYSE und Nasdaq Aktien
    • Keine Kommissionen (0,00$)
    • Kein Spreadaufschlag
    • Keine negativen Zinsen



    "Sie sollten wissen, was Sie besitzen, und warum Sie es besitzen."

    - Peter Lynch -
    Zuletzt geändert von SignalRadar; 22.08.2022, 14:01.
Lädt...
X